Martin Visser, der massgebende Designer von Spectrum, bestimmte Ende der 50er Jahre die funktionellen Entwürfe der Firma. Seine Vorliebe für handwerklich hergestellte Möbel ermöglichten ihm eine ehrliche Materialverarbeitung auch in der Serienproduktion. Möbel mit einem absoluten Minimum an Material, klare und einfache Formensprache zeichnen sein Sofa mit Namen BR02 aus. Mit einem Handgriff lässt sich dieses Sofa in ein Gästebett umwandeln. Es bietet eine Liegefläche von 192 cm. Durch die hergestellte Bettbreite ergeben sich aber auch alternative Sitzpositionen, mit mehr Möglichkeiten für ein entspanntes und ausgestrecktes Sitzen.

Die Textildesignerin Nina Koppel kreierte mit Tonus erstmals einen elastischen Wollstoff für Polstermöbel. Tonus betont die minimalistische Form des Sofas auf beste Weise und die Langlebigkeit von Tonus ist legendär (100000 Martindale).
Tonus: die Farben

Heute ist Martin Visser mit dem Aufbau einer wichtige Privatkollektion moderner Kunst beschäftigt (A.R. Penck, Anselm Kiefer, Sigmar Polke, Keith Haring, Jean-Michel Basquiat, Jenny Holzer, George Condo, Eugene Leroy and Daan van Golden etc.).

Im Dezember 1998 wurde Martin Vissers Karriere mit dem „Oeuvreprijs voor Vormgeving“ (Preis für Formgebung) für sein Gesamtwerk ausgezeichnet.