• 01
  • 001
  • 002
  • 003
  • 004
  • 005
  • 03
  • 02

DER VOGT – HOCKER / BEISTELLTISCH
Ein quasi Nebenprodukt aus einem Wettbewerb von 1963 geht 2016 in Serienproduktion bei Embru.
Der stapelbare Dreibein Hocker des Architekten und Produktdesigner Klaus Vogt ist ein zeitloses Objekt. Das „Tabourettli“ ist ein vielfältig nutzbares Möbel, sei es als Sitzgelegenheit oder als kleines Beistelltischli etc.
Sperrholz-Hockersitz mit Beinen aus abgekantetem Stahlblech.
Grösse: 41.5 x 41.5 x 45cm (B x T x H) Hockerdurchmesser Ø 36cm
Beine: Stahlblech pulverbeschichtet
Gleiter: Kunststoff
Sitzhöhe: 45cm
Stapelbar: bis max 10 Stk.
Sitzfläche: Multiplex Buche gebeizt / Multiplex Birke naturlackiert / Multiplex Eiche naturlackiert
Farbe Stuhlbeine: Pastellblau RAL 5024 Beigerot RAL 3012 / Blassgrün RAL 6021 / Dunkelbraun Classic38, soft touch

Designer Klaus Vogt, 1963
Preis CHF 307.-

Vogt_Hocker_Fuss

Klaus Vogt wurde 1938 in Winterthur geboren. Aufgewachsen in einer Schweiz, in der Wohnraum und Ressourcen knapp waren und die Wohnbaugenossenschaften sich aus Notwendigkeit etabliert haben. Heute ist der Begriff verdichtetes Bauen in fast jedem Raumplanungsrecht verankert. Damals war das Thema verdichtetes Bauen bei den “WBGs” der vierziger, fünfziger & sechziger Jahre schon aus ökonomischer Sicht Programm. Seine Lehre als Bootbauer in Meilen am Zürichsee hat Klaus Vogts Talent wohl noch stärker inspiriert, auf kleinstem Raum perfekte Funktion zu kreieren, denn nirgens ist Raumfunktion & Bewegungsraum so kostbar wie auf einem Boot. Das erfahrene Arbeiten mit den verschiedensten Materialien und das Wissen um deren spezifische Eigenschaften haben Klaus Vogt später als Möbelentwerfer und Architekt besonders befähigt.
Architekturbeispiel in der nähe von Basel:
Genossenschaftssiedlung „Bünten“ in Riehen BS (zusammen mit Michael Alder Arch.) ::mehr dazu::
rb